Als Amateur Geld verdienen

Bei vielen Webseiten, die Du auf Deiner Suche gefunden hast, siehst Du jetzt Bilder mit großen Geldbündeln und Dir werden jede Menge tolle Versprechen regelrecht um die Ohren geknallt. Bei uns ist das anders. Trotzdem findest Du hier hilfreiche und sinnvolle Tipps und Tricks, wie Du als Amateur Geld verdienen kannst. Ich spreche da nämlich aus Erfahrung. Und diese Erfahrung kam nicht von heute auf morgen, die habe ich mir innerhalb von gut 15 Jahren (!) im Business der Online-Erwachsenen-Unterhaltung (Adultbiz) gesammelt und will Sie hier – zumindest erstmal in groben Zügen – an Dich weitergeben.

Willst Du das wirklich?

Als Amateur Geld verdienen?Als Amateur Geld verdienen ist das eine. Ne schöne Sache und sicher besser, als beim Discounter als Minijobberin Regale einräumen… aber bevor Du weitere Schritte unternimmst, solltest Du Dir darüber im klaren sein, dass das Internet „nie vergisst“. Hast Du einmal Amateurpornos hochgeladen, sind die auch irgendwo zu finden.

Und auch wenn Du es Dir dann irgendwann nochmal überlegst (neuer Freund, neuer Job…) und alle Profile bei Amateurportalen löscht, werden immer noch Bilder und/oder Videos (illegal) im Netz herumschwirren. Und die können Verwandte, Freunde und Kollegen und natürlich auch Dein Chef finden. Und das könnte unschöne Konsequenzen haben.

Außerdem sollte Dir bewußt sein, daß Du regelmäßig neue Videos erstellen musst! Willst Du das also wirklich riskieren? Ja? OK, dann kannst Du jetzt weiterlesen 😉

Wie fängt man an?

Erstmal brauchst Du ein bisschen Equipment. Einen Laptop oder PC scheinst Du ja schon zu besitzen, sonst würdest Du das hier ja grad wahrscheinlich nicht lesen 😉 Weiterhin solltest Du Dir – falls Du noch keine hast – eine digitale Kamera anschaffen, mit der Du HD-Videos erstellen und bei Bedarf auch als Livecam-Senderin aktiv werden kannst. So eine Cam gibt’s im Handel schon für weniger als 50 Euro zu kaufen (z.B. bei Amazon). Smartphones liefern zwar auch schon HD-Bilder und Videos, aber die Speicherkapazität reicht da oft nicht aus. Dann solltest Du nach einem oder mehreren Drehpartnern Ausschau halten. Videos in denen Du es Dir selbst machst oder herumpost sind ja ganz nett, aber auf Dauer für Deine potentiellen Kunden (User) langweilig. Und Du willst ja sicher langfristig als Amateur Geld verdienen oder?

Viele Amateurdarstellerinnen suchen sich ihre Drehpartner auch unter ihren Usern. Die finden das natürlich toll. Du solltest bei dieser Variante allerdings großen Wert auf Deine Sicherheit und – GANZ WICHTIG: auf Deine Gesundheit – legen. Also am besten den potentiellen Drehpartner VORHER genau abchecken (an einem neutralen Ort wie z.B. in einem Cafe) und BITTE IMMER MIT KONDOM ficken! Eine Krankheit ist schnell eingefangen. Und schließlich willst Du ja noch länger Spaß am Sex haben und als Amateur Geld verdienen – ohne Dich nebenher noch mit Pilzbewuchs oder gar schlimmeren Geschlechtskrankheiten herumschlagen…

Wo wir grad beim Thema sind… Ideen für Amateurvideos sind natürlich auch zwingend notwendig, damit die Abwechslung gewährleistet ist und die User bei der Stange bleiben. Desto ausgefallener, desto besser! Und wenn Du jetzt denkst, ein Fickvideo auf dem Seitenstreifen einer vielbefahrenen Autobahn wäre ausgefallen, dann muss ich Dir leider den Wind aus den Segeln nehmen… Videos dieser Art gibt’s schon wie Sand am Meer. Außerdem ist sowas auch gefährlich und kann – zu Recht – empfindliche Strafen zur Folge haben. Lass Deiner Phantasie einfach freien Lauf. Dir fällt schon was ein… Jetzt kannst Du Dich bei sogenannten Amateurportalen wie MyDirtyHobby (das größte), PornMe (das innovativste) oder Big7 (das neuste) anmelden.

Mein Tipp: bleib immer authentisch, sei kreativ, sei neugierig und: ohne Fleiß kein Preis! Hau einfach rein.

Wie wird man erfolgreich?

Erfolgreich als Amateur, aber wie? Der Erfolg kommt auch im „Amateur-Biz“ nicht von jetzt auf sofort. Vorher gilt es einen harten, langen Weg zu beschreiten. Aber wenn Du mit Spaß und Einsatz bei der Sache bist und bleibst, wird es sich lohnen! Hier mal ein paar Tipps in Stichpunkten:

  • Fülle Dein Profil bei den Amateurportalen möglichst ausführlich aus
  • Lade wirklich nur gute Vorschaubilder und ein Vorstellungsvideo hoch
  • Mach den User mit Deinem Vorstellungstext richtig heiß
  • Nutze auch die Livecam als Einnahmequelle (jedes Laptop hat eine Webcam integriert)
  • Beantworte alle Nachrichten von Usern freundlich (egal was die für einen Mist schreiben)
  • Sei regelmäßig und immer für längere Zeit in den Portalen online
  • Nutze facebook und twitter, um bekannter zu werden (gutes Beispiel: Lexy Roxx)
  • Bewirb Dich hier bei uns und mach kostenlos Werbung für Dein(e) Profil(e)

!!! Der Aufbau und die Pflege Deiner Fans (Kunden) ist das A und O im Amateur-Geschäft !!!

Erfolgreich als AmateurJe mehr Leute Dich toll finden und Deine Pornos kaufen, desto mehr verdienst Du! Ups das habe ich ganz vergessen… Dein Share (Anteil) am Umsatz liegt bei 25-30% – je nach Amateurportal. Diesen Anteil erhältst Du natürlich „lifetime“, also jedes Mal wenn ein Kunde was bei Dir kauft. Warum so wenig? Naja der Betrieb, das Marketing und das Payment eines Portals kosten auch Geld und Webmaster gibt’s ja auch noch… das sind Leute, die auf ihren Webseiten oder Blogs Werbung für Dich machen und Dir so Umsatz generieren, an dem sie natürlich beteiligt werden wollen. Auch wenn das prozentual erstmal nach wenig aussieht, es lohnt sich. Vergleichen wir so ein Amateurportal mal mit einem gut gehenden Marktplatz. Da kommen ständig und gerne Leute vorbei und stöbern und kaufen an den Ständen. Baust Du Deinen Stand hingegen in einer schlecht frequentierten Seitenstraße auf, interessiert sich keine Sau für Dich…

Ich kenne eine Amateurin, die hat 2007 komplett aufgehört, also keine neuen Inhalte mehr hochgeladen. Und soweit ich weiß, loggt sie sich nur noch ganz selten überhaupt ein und beantwortet auch fast nie Nachrichten von Usern. Trotzdem erhält sie für ihre alten Bilder und Videos immer noch eine Provision von 50 – 100 Euro im Monat. Für garnix… Das soll natürlich NICHT Dein Ziel sein. Du willst schließlich mehr als nur ein Taschengeld, sonst hättest Du ja sicher nicht bis hier gelesen oder? Du willst als Amateur Geld verdienen und davon möglichst viel und lange!

Diese Fehler werden immer wieder gemacht (also vermeide sie!):

„Ich will so sein wie andere (erfolgreiche) Amateure“ – Es gibt schon jede Menge junge blonde Amateurinnen mit Silikonbrüsten, die auf „Supergirlie“ machen. Sei Du Du selbst! Verstelle Dich nicht. Authentisch kommt immer am besten rüber. Such Dir Deine Nische. Was zeichnet Dich aus? Hast Du z.B. irgendwelche spezielle Vorlieben oder Merkmale? Mach diese zu Deinem „Markenzeichen“.

„Ich lade Tittenbilder bei Facebook hoch“ – Facebook ist (für deutsche Verhältnisse) prüde! Lade hier nur Bilder oder Videos in FSK12(!) hoch. Also zeige bitte weder Brustwarzen, noch Geschlechtsteile oder gar den Geschlechtsakt. Sonst wird Dein Profil schneller gelöscht, als Du gucken kannst. Schreibe am besten jeden Tag was bei facebook. Nimm Dir andere (erfolgreiche) Fanpages zum Vorbild. Wie genau das alles funktioniert, erkläre ich Dir ggf. mal persönlich oder ich schreibe dazu später nochmal was extra. Bei anderen sozialen Netzwerken wie twitter oder pinterest verhält sich das ähnlich, aber nicht ganz so krass.

„Ich verteufle Porno-Tuben“ – Sobald Du erfolgreicher bist, werden Deine User hier und da Deine Videos illegal auf Pornotuben wie xhamster oder pornhub hochladen. Nicht immer wird das von den Betreibern erkannt. Du solltest ab und zu mal stöbern gehen und sobald Du Deine Videos irgendwo illegal findest, dies melden. ABER: Du kannst Tuben auch als riesiges Werbeinstrument nutzen! Werde z.B. „Contentpartner“ bei Pornhub. So kannst Du Promovideos hochladen und direkt unter dem Video Werbung für Deine Webseite oder Dein Profil machen. Von den Einnahmen musst Du dem Tube-Betreiber allerdings einen Share (Anteil) zugestehen. Solche Videos werden aufgrund der Beliebtheit von Tubes aber oft viele hundert Tausend mal aufgerufen! Dasselbe bieten wir Dir hier bei DeutscheAmateure.tv auch (in etwas kleinerem, aber feinerem Rahmen). Einfach hier bewerben.

Mitleid bekommst Du geschenkt. Neid musst Du Dir hart erarbeiten. (frei nach Robert Lembke)

Du willst noch mehr wissen oder hast Fragen? Schreib uns bei facebook.

VIEL ERFOLG BEIM GELD VERDIENEN ALS AMATEUR!

Bilder © Jeanette Dietl – Fotolia.com